Meine pädagogische Arbeit

Zunächst möchte ich darauf hinweisen, dass in meiner Tagespflegestelle nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz gearbeitet wird, d.h. jedes Kind wird bestmöglichst gefördert.

 

paedagogik_bild

Selbstverständlich wird gewaltfrei betreut.

Die Erziehung zur Selbstständigkeit hat für mich höchste Priorität.

Außerdem liegt mir die Vermittlung von Solidarität und Nächstenliebe am Herzen.

 

Ich fördere jedes Kind in seinem Alter entsprechend.

Jedes Kind wird genügend Zeit zum freien Spiel gelassen.

 

Einmal wöchentlich besuchen wir die Musikschule (Musikgarten), dort werden schon die Allerkleinsten an die Musik herangeführt.

Auch erste Erfahrungen mit Instrumenten werden gesammelt.

In den wöchentlichen Unterrichtsstunden werden den Tagesmüttern viele Ideen und Vorschläge zur Hand gegeben, wie die Kinder musikalisiert und gefördert werden können.

 

"Musik ist Balsam für die Seele und Erholung für den Geist". (Achim Schmidtmann)

 

Dienstags findet bei einer anderen Tagesmutter ein Spielkreis statt, den wir regelmäßig besuchen.

Kontakte zu anderen Kindern ist für die soziale Entwicklung unerlässlich.

Freitags wird eine Bewegungsstunde angeboten.

Wir alle wissen, wie wichtig für die Entwicklung eines Kindes Bewegung ist.

Die Natur hat vorgesorgt und Kinder mit einem großen Bewegungsdrang ausgestattet. Durch Experimentieren mit ihrem Körper lernen sie ihre Welt kennen und entwickeln ihr eigenes Körperkonzept.

 

Da ich selbst gerne lese sind mir Bücher in der Tagespflege sehr wichtig. Regelmäßig unternehmen wir Ausflüge in die städtische Bücherei, so dass die Kinder schon sehr früh mit dem Medium Buch vertraut werden.

 

Die Tageskinder werden in der Betreuungszeit mit frischen Lebensmittel versorgt. Es gibt Frühstück und ein Mittagessen. Obst und Gemüse werden als Zwischenmahlzeit gereicht.

Bei Geburtstagen gibt es selbstverständlich einen Kuchen.

 

  • Elke Hochberger
  • Paedagogik
  • Paedagogik